Skip to content
Sneakernews

adidas hat Reebok f├╝r 2,1 Milliarden Euro verkauft ­čĺ░

16. August 2021 18:04
adidas hat Reebok f├╝r 2,1 Milliarden Euro verkauft ­čĺ░

Schon seit Monaten kursierte das Ger├╝cht, jetzt ist es wirklich passiert: adidas hat Reebok f├╝r 2,1 Milliarden Euro verkauft.

Die deutsche Sportmarke hat best├Ątigt, dass sie mit der Authentic Brands Group eine Vereinbarung ├╝ber den Verkauf von Reebok ├╝ber 2,1 Milliarden Euro (2,5 Milliarden US-Dollar) getroffen hat. Der Abschluss der Transaktion wird f├╝r das erste Quartal 2022 erwartet. Dabei ist der Preis jedoch um einiges h├Âher als der Wert, mit dem Reebok noch in der Bilanz von adidas steht. Tats├Ąchlich h├Ąngt aber ein Teil vom zuk├╝nftigen Erfolg von Reebok ab und wird deshalb sp├Ąter gezahlt.

adidas kaufte Reebok im Jahr 2006 f├╝r 3,1 Millionen Euro (3,8 Milliarden Dollar). Damals war Reebok noch sehr aktiv und stand in der NBA und NFL ganz oben auf der Liste. So wollte adidas das Ziel erreichen, auch in den Vereinigten Staaten gr├Â├čer zu werden.

Part of the issue was a lack of clarity around what adidas wanted Reebok to be. As a result, it was neither seen as the go-to brand for sporting professionals nor for those looking for athleisure fashion and style.

Neil Saunders, Gesch├Ąftsf├╝hrer von GlobalData Retail

Own the Game

In den 15 Jahren, in denen Reebok Teil von adidas war, hat die amerikanische Marke nie den Beitrag zum Konzerngewinn leisten k├Ânnen, mit dem adidas gerechnet hatte. Auch Reebok war nicht gl├╝cklich, denn die Franken k├╝mmerten sich immer mehr um die eigenen Marke. So hat adidas beispielswei├če schon vor l├Ąngerer Zeit kleinere Teile von Reebok f├╝r circa 400 Millionen Euro verkauft.

Im M├Ąrz 2021 k├╝ndigte adidas seine Strategie "Own The Game" an. Damit will das Unternehmen bis 2025 mehrere Ziele in den Bereichen Nachhaltigkeit, Vertrieb und Innovation erreichen. Auch die Sch├Ąrfung der Markenarchitektur geh├Ârt dazu.

Vor allem die zwei Bereiche Sport und Lifestyle sollen im Fokus stehen. Beim Sport m├Âchte sich adidas auf die vier wichtigsten Kategorien konzentrieren: Fu├čball, sowie Running, Training und Outdoor. Im Lifestyle-Segment des Unternehmens wird Sportswear als neues Angebot f├╝r Konsumenten eingef├╝hrt, um die wachsende Bedeutung des Athleisure-Trends hin zu sportlich inspirierter Freizeitkleidung anzusprechen.

Au├čerdem will adidas mehr weibliche Konsumenten addressieren. Um das zu schaffen, wird das Unternehmen einen kategorie├╝bergreifenden Plan umsetzen, um Produktexzellenz zu erreichen und das Erlebnis f├╝r Frauen zu verbessern.

adidas 'Own the Game'

Authentic Brands Group

Die Authentic Brands Group (ABG) beschreibt sich selbst als ein Unternehmen f├╝r Markenentwicklung, Marketing und Unterhaltung. Durch die Zusammenarbeit mit Qualit├Ątsbetrieben, Gro├čh├Ąndlern und Einzelh├Ąndlern bieten sie den Marken einen l├Ąngeren und besseren Wert. ABG hat mehr als drei├čig Marken unter ihrem Namen, darunter Forever 21, Juicy Couture, Sports Illustrated und A├ęropostale. Das Unternehmen setzt auf Verantwortung, indem es sich auf Nachhaltigkeit, Inklusion und Bildung konzentriert.

Sie tun dies, indem sie verschiedene Unternehmen, die an diesen Themen arbeiten, in ihren Prozess einbeziehen. Authentic Brands hatte schon seit einigen Jahren ein Auge auf Reebok geworfen. Die Sportmarke hat eine sehr gro├če globale Reichweite in mehr als achtzig L├Ąndern. Der Kauf von Reebok war ein gro├čer Schritt f├╝r Authentic Brands, denn so k├Ânnen sie einen immer gr├Â├čeren Einfluss auf den Einzelhandelsmarkt in Nordamerika nehmen.

Laut CNN hat Reebok jetzt die Chance zu wachsen, wenn es sich jedoch weniger auf den Wettbewerb mit Nike konzentriert. Stattdessen soll sich die Sportmarke auf die Verbindung mit den Kunden und dem Einzelhandel fokussieren.

Eigent├╝mer von AGB ist unter anderem US-Basketball-Ikone Shaquille O'Neal, der 2020 schon gesagt hatte, wenn adidas Reebok nicht mehr haben wolle, sollte der Konzern die Marke an ihn verkaufen: "Ich bringe Reebok zur├╝ck zum Basketball und zum Fitnessmarkt." Der Basketballer war einst der wichtigste Markenbotschafter von Reebok und brachte der Marke so viel Erfolg.