Skip to content
Stories

Nike Air Mag - extrem teuer - extrem limitiert

7. September 2021 19:02
Nike Air Mag - extrem teuer - extrem limitiert
Nike Air Mag

The Nike Air Mag

Unglaublich teuer, super limitiert und voller innovativer Technologie. Der Nike Air Mag zieht bis heute eine unglaubliche Aufmerksamkeit auf sich, seit seiner ersten Erscheinung im zweiten Teil der Film-Trilogie „Zurück in die Zukunft“ im Jahr 1989.

Das große Verlangen der Sneaker Community, nach diesem futuristischen Schuh war so groß, dass die Schuhdesignlegende Tinker Hatfield am 8. September 2011 eine echte, käufliche Variante des Filmschuhs veröffentlichte. Die nahtlose Verarbeitung, die grau gepunktete Sohle mit blau leuchtenden Akzenten und das automatische Verschließen der Schuhe machten diesen Sneaker bis heute zu einem Unikat, dass sich von jedem anderen Sneaker abhebt.

Wenn Ihr euch auch noch für andere Filmschuhe interessiert, dann solltet ihr auf jeden Fall den Blog von Maren „Der Sneakerjagers Film und Serien Guide Sneaker in der Hauptrolle“ auschecken.

Background Story about the Movie

Marty McFly and the Nike Air Mags
Marty McFly and the Nike Air Mags

Hier nochmal eine kurze Zusammenfassung für alle, die den Film noch nicht geschaut haben. Erst einmal ganz wichtig: Schaut alle Teile der Reihe, denn wir finden es sind echt super spannende Klassiker.

In den Filmen reist Marty McFly, ein Jugendlicher, mit seinem älteren Freund, Emmett L. „Doc“ Brown, in die Zukunft und in die Vergangenheit. Im zweiten Teil fliegen die beiden mit ihrer Zeitmaschine in das Jahr 2015 und Marty McFly erhält den Mag Sneaker, damit er sich dem Kleidungsstile der Zukunft anpassen kann. Oben auf den zwei Filmausschnitten seht ihr, wie Marty seine Nike Bruin gegen die Mags austauscht.

Die vier weißen Schnürsenkel ziehen sich bei dem Modell elektronisch zusammen, sobald Marty seinen Fuß in den Schuh steckt und die LEDs an der Seite und an der Sohle leuchten in unterschiedlichen Farben auf. Dieser Sneaker repräsentiert somit die Vorstellung von einem Sneaker der Zukunft aus Sicht der damaligen Zeit des Films.

Nike Mag | 2011

Die erste Variante, die 2011 erschien, war ein exaktes Replikat der Filmschuhe. Der einzige Unterschied zum Film war: Nike hatte das Problem mit dem Motor der „Power-Laces“ noch nicht gelöst. Somit erschien dieser Schuh ohne die futuristische Eigenschaft des self-lacings.

Nike Air Mag
Nike Air Mag

Sehr untypisch war die Verkaufsplattform, die Nike wählte, um diesen Sneaker unter die Leute zu bekommen. Man konnte den Schuh nicht bei Nike offiziell kaufen, oder durch Raffles gewinnen und auch keine anderen Sneaker-Shops hatte diesen Schuh im Sortiment. Die einzige Chance an ein Paar zu kommen war durch das Überbieten von anderen Interessenten auf einer Ebay-Auktion.

Der Grund für diesen Verkaufsweg hatte etwas mit dem Film zu tun oder, genauer gesagt, etwas mit einem der Schauspieler in dem berühmten Film. Micheal J. Fox der Marty McFly spielte, erkrankte an der Parkinson-Krankheit im Jahr 1991 und die Krankheit erschwerte somit das Leben des durch den Film „Zurück in die Zukunft“ bekannt gewordenen Filmstars.

Nike spendete den ganzen Nettogewinn aus dem Verkauf der 1500 verkauften Exemplare an die Michael J. Fox Foundation for Parkinson’s Research (MJFF) mit dem Zweck, eine Lösung für diese immer noch unheilbare Krankheit zu finden.

Nike Air Mag

Nike Mag 2011 | Auktion

Dadurch das drei Zielgruppen gleichzeitig angesprochen wurden, die Parkinson-Community, Sneakerheads und Back to the Future-Fans, brach ein regelrechter Kampf um die Schuhe aus und der Preis raste bei der Auktion in die Höhe. Manche Käufer zahlten teilweise 9.959 US-Dollar für ein Paar Nike Mag.

Das höchste Gebot, bei einer Auktion für ein einziges Paar war 37.500$.

Fun fact

Am Ende der 10 Auktionstage hatte man eine Summe von stolzen 4,7 Millionen Dollar gesammelt, die direkt gespendet wurden. Hätte man damals die Sneaker für knapp 10.000€ gekauft, dann wäre das aus heutiger Sicht im Jahr 2021 eine sehr gute Investition gewesen.

Sneakerheads die sich heute Besitzer dieses Sneakers nennen wollen, müssen für bestimmte Sizes teilweise das dreifache auf StockX bezahlen.

Der neue Nike Air Mag | 2016

Knapp 5 Jahre nach dem ersten Release des Nike Mag 2011 hat Nike endlich eine Lösung gefunden für die Funktion der „Power-Laces“. Am 4. Oktober 2016 wurden die Nike Air Mag 2016 mit dem revolutionären Schnürsystem, wie aus dem Film released. Der auf 89 Exemplare limitierte Sneaker wurde diesmal über ein Raffle Verfahren verlost. Mit einer Spende von 10$ an die Michael J. Fox Foundation bekam man ein Ticket und man konnte so viele kaufen, wie man mochte.

Nike Air Mag
Nike

Die extrem limitiere Anzahl und die innovative Technologie machte den Sneaker unglaublich begehrt. Durch die Auktion beim ersten Release konnte man grob einschätzen was die Kicks Wert waren oder eher gesagt was Käufer bereit waren zu zahlen, doch bei diesem Release wusste am Anfang keiner so genau, was der Mag im Resell bringen würde.

Keine 2 Monate nach dem Release wurde ein Paar der self-lacing Sneaker in New York für 200.000€ versteigert. Ein weiteres Paar wurde in Shanghai für knapp über 100.000€ gekauft. Ich glaub diese Preise veranschaulichen euch deutlich, wie extrem limitiert und exklusiv diese Schuhe sind.

Es erinnert ein bisschen an geheimnisvolle Kunstobjekte von Pablo Picasso oder Vincent van Gogh, was meint ihr? Wie zum Beispiel Gemälde und kunstvolle Figuren, die irgendwo auf Welt in versteckten, elektronischen Hochsicherheits-Tresoren oder Sammlungen stehen. Man liest darüber, man hört die Gerüchte und man sieht die Bilder, aber kein Normalsterblicher hat oder wird jemals das Original zu Gesicht bekommen...

Checkt gerne auch unseren Instagram Account aus, für weitere coole Infos über andere Sneaker. Bis zum nächsten Mal!