Saucony Originals: Die 80er waren die goldene Stunde

In einem unserer Blogs haben wir euch schon von den AnfĂ€ngen von Saucony berichtet. Sie waren mit ihrer GrĂŒndung im Jahr 1898 eine der ersten Sportmarken, von Laufschuhen wollen wir gar nicht erst anfangen. Fast zur selben Zeit fand der allererste olympische Marathon statt. Das heißt, ihr könnt euch vorstellen, wie weit die LĂ€uferszene zu dieser Zeit entwickelt war, oder nicht entwickelt war. Doch Saucony nutzte dies und brachte mit seinen Laufschuhen echte Innovationen auf den Markt. Um 1972 ging es dann so richtig los mit dem Laufhype in den USA. Und so fing auch die goldene Stunde fĂŒr Saucony an, mit den Saucony Originals.

Die Zeit der Originals

Als das Laufen in den USA richtig angekommen war und nicht nur als professioneller Sport, sondern auch als Freizeitsport verbreitet war, war Saucony genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Aber von Zufall kann man hier nicht sprechen, denn sie ĂŒberzeugten durch ihre durchdachten und hochwertigen Schuhe. Deshalb waren die 80er Jahre die Zeit fĂŒr die Sportmarke. Sie brachten super viele neue Technologien und Laufsneaker auf den Markt, die nicht erfolgreicher hĂ€tten sein können. Deshalb sind sie auch zu den Saucony Originals geworden. Wer die Marke von euch kennt, der kennt auch heute noch die Silhouetten der Klassiker. Denn Saucony lĂ€sst sie bis heute immer wieder aufleben.

Trainer 80

Der Trainer 80 ist der Erste der Saucony Originals. Er wurde 1980 das erste Mal auf den Markt gebracht und war die erste Laufschuh Revolution der Marke. Das Besondere an dem Sneaker war der fehlende Karton, der bei den meisten Laufschuhen zu der Zeit integriert war. So war das Obermaterial direkt mit der Zwischensohle verbunden, was den Schuh zum einen leichter machte und zum anderen fĂŒr einen viel besseren Komfort am Fuß sorgte. Und der Erfolg dieser Slip-Last-Technologie fĂŒhrte dazu, dass Laufschuhe dieser Art schon bald zum Standard wurden.

Saucony Jazz

Trotz des Erfolgs mit dem Trainer 80, setzte Saucony seine Mission fort. Sie wollten stĂ€ndig die Laufkultur verbessern und LĂ€ufern optimale UnterstĂŒtzung bieten. Schon 1981 brachten sie den nĂ€chsten Original auf den Markt, den Saucony Jazz. Mit ihm kam die erste Laufsohle mit dem dreieckigen Profilmuster, das wir noch heute mit der Marke verbinden. Saucony wollte einen Schuh entwerfen, der auch noch bei langen Strecken leicht und bequem am Fuß sitzt, aber trotzdem genug Halt und Schutz vor Verletzungen bietet. Das haben sie mit dem Jazz und den dreieckigen, kolbenartigen Stollen an der Sohle geschafft. Sie bot den LĂ€ufern Halt und eine Art Federung.

DXN Trainer

Historia Saucony 1200x620 1024x529 1024x529

Rod Dixon, einer der erfolgreichsten LĂ€ufer zu der Zeit, war einer der Saucony LĂ€ufer und bei der Marke unter Vertrag. Nachdem er 1983 den legendĂ€ren Sieg beim New York City Marathon eingefahren hat, beschloss Saucony zusammen mit ihm den perfekten Laufschuh zu entwickeln. "Rod Dixon wasn't satified until we put a mattress, a window and a trampoline in these shoes". Dixon war Feuer und Flamme und involvierte sich so in den Entwicklungsprozess, dass nur das Beste dabei raus kommen konnte. Er testete jede Version und jedes Detail mit langen LĂ€ufen, um den Laufsneaker bis in kleinste Detail zu optimieren. Und so kam 1984 der DXN Trainer dabei raus, bis heute ein Saucony Original. Er hatte die sogenannte 'Dixon Matress' fĂŒr optimalen Komfort, eine E.V.A. Zwischensohle mit Löchern fĂŒr eine extra DĂ€mpfung und Federung und einen flexiblen Fersenbereich, um die Achillessehne zu entlasten.

Shadow

Da der Sport sich stetig weiterentwickelte, waren neue Entwicklungen auch fĂŒr Saucony keine Frage. Unter dem Motto '1st is first, 2nd is nowhere' entwickelten sie die Sneaker immer weiter. Deshalb entstand 1988 der Shadow, eine Weiterentwicklung des Jazz. Um den neuen Laufschuh stabiler zu machen, wurde beim Shadow 5000 eine Fersenkappe fĂŒr mehr Halt integriert. Der Shadow 6000 kam schnell hinterher, mit einer neuen innovativen Zwischensohle und dem Vertical Ionic Pillars System. Alles in allem: Mit dem Shadow sorgte Saucony mal wieder fĂŒr mehr StabilitĂ€t, Tragekomfort, Federung und DĂ€mpfung.

GRID

Ein neues Jahr, eine neue Innovation. 1991 brachte Saucony die revolutionĂ€re GRID Technologie auf den Markt. AbgekĂŒrzt fĂŒr Ground Reaction Inertia Device wurden mit der Technologie Fugen in der Sohle so optimal platziert, um fĂŒr eine punktuelle StoßdĂ€mpfung zu sorgen. Das Gewicht auf der Sohle wurde reduziert und der Fuß bekam den perfekten Halt. Mit der Technologie hat Saucony die LĂ€uferwelt revolutioniert und war der Zeit schon weit voraus. Noch heute wird sie in den Saucony Sneakern verwendet.

Wir haben euch schon mit den interessantesten Facts und Hintergrundinfos zur Saucony History und den Saucony Originals versorgt. Ihr wollt wissen was die Marke in der heutigen Zeit besonders macht? Dann bleibt die nĂ€chsten Tage gespannt und schaut regelmĂ€ĂŸig bei unserem Blog vorbei. Unter der Kategorie 'Brand Reports' gibt's super coole Stories, die ihr vielleicht noch nicht kennt.

Previous ArticleNext Article
Alina liebt Fashion und Sneaker und ist unsere Style Expertin. Sie informiert euch ĂŒber die neuesten Sneakertrends und Style Inspirationen. Sie ist kreativ, aber chaotisch und wĂŒrde am liebsten mehrere Blogs gleichzeitig schreiben, da ihr oftmals 100 Ideen und Gedanken gleichzeitig durch den Kopf gehen. Trotz ihrer Verpeiltheit strahlt sie viel Ruhe aus, wovon jeder im Team immer wieder profitiert. Um ihren einfallsreichen Kopf mal zu entspannen, findet man sie nach der Arbeit oft im Fitnessstudio oder auf ein GlĂ€schen Wein in einer Bar. Mit ihrer lockeren Art ist ein angenehmer Tag vorprogrammiert und auch der Kölsche-Flair kommt nicht zu kurz.

Sergey Vetrov und seine Liebe zu Saucony

Wer ist Sergey Vetrov und was hat er mit Saucony zu tun? Das fragt ihr euch vielleicht jetzt, oder ihr kennt den berĂŒhmten Sneakersammler schon und wisst was es mit seiner Liebe zu Saucony auf sich hat. In unseren Blogs in der Rubrik 'Brand Reports' haben wir euch schon mehr zur Story von Saucony erzĂ€hlt. Viele wissen nicht sofort, was es mit der Marke auf sich hat und welche Sneaker zu der Marke gehören. Aber als wir vergangenes Wochenende fĂŒr euch auf der Sneakerness in Köln waren, haben wir Sergey getroffen und uns mit ihm unterhalten. Er hat uns mal wieder gezeigt, dass Saucony völlig unbegrĂŒndet in dem Kopf des ein oder anderen in den Hintergrund rĂŒckt.

Sergey Vetrov aus Moskau ist leidenschaftlicher Sammler von Saucony Sneakern. Aber er ist nicht nur irgendein Sammler, sondern er hat die grĂ¶ĂŸte Saucony Sammlung auf der Welt. Seine Kollektion besteht mittlerweile aus ĂŒber 500 Sneakerpaaren der Brand. Da kommt man aus dem Staunen erstmal nicht mehr raus.

Die grĂ¶ĂŸte Saucony Sammlung der Welt

IMG 5477 3 683x1024
Sergey Vetrov auf der Sneakerness Cologne

Alles begann 1996. Oder eigentlich schon frĂŒher, denn Sergey kannte Saucony zu diesem Zeitpunkt schon einige Jahre und war immer begeistert von der Marke. Leider war es ihm bis dahin nie möglich ein Sneakerpaar zu kaufen. Und dann 1996 kaufte er sich sein erstes Paar Saucony Sneaker. Eher unbewusst und ohne jeglichen Gedanken jemals die Sneaker sammeln zu wollen, kaufte Sergey sich die Sneaker, weil er sie cool fand und um sie im Alltag zu tragen. Daraus entwickelte sich ĂŒber die Jahre eine echte Liebe und Passion fĂŒr die Sneaker. Sergey kaufte immer mehr Saucony's, aber immer noch nicht mit irgendeinem Gedanken an eine Sneakersammlung. Er fand die Sneaker schön und das war seine einzige Motivation.

Doch nachdem sich irgendwann so viele Schuhe in seinem Schrank angesammelt haben, kam ihm die Idee aus den Sneakern eine Sammlung zu machen. Und wie bei einem Zeitstrahl, wollte er die Geschichte der Marke aufzeigen. Denn er hatte so viele Sneaker, dass man förmlich jede VerĂ€nderung im Design oder Innovationen in seiner Sammlung ablesen konnte. Und so entwickelte sich aus der Idee, die er vor ca. 10 Jahren hatte eine Sammlung, die mittlerweile aus mehr als 500 Sneakern besteht. Er hat alle Kollaborationen gesammelt, limited Packs und special Editions. Ein Drittel seiner Sammlung besteht aus vintage Modellen, von denen manche schon ĂŒber 45 Jahre alt sind. Seine Leidenschaft fĂŒr die Schuhe geht sogar so weit, dass er 2015 anfing sich Tattoos stechen zu lassen, dessen Motive in Verbindung zu Saucony stehen. Wenn das kein Liebesbeweis ist!

Sergeys Sneakermuseum

Nachdem Sergey 10 Jahre aktiv Saucony's gesammelt hat, will er nun so viele Menschen wie möglich an seiner Story teilhaben lassen. Deshalb kam ihm die Idee aus seiner Sammlung mehr zu machen, als 'nur' eine Sammlung. Er wollte ein Sneakermuseum kreieren, um seine Liebe zu Saucony zu zeigen, aber auch um die Geschichte der Marke, die so viele ĂŒberhaupt nicht kennen zu teilen, und um die Marke bekannter bei den Menschen zu machen. Anhand seinen Sneakern kann die gesamte Geschichte widergespiegelt werden. Er möchte dabei auch nicht nur die Sneaker zeigen, sondern die Story jedes einzelnen Sneakers erzĂ€hlen, wie, warum und wann sie designed wurden, wie Sergey sie gekauft hat und welche Erfahrungen er mit den unterschiedlichen Sneakern gemacht hat. Wie ist er z.B. aus seiner Heimat in Moskau an diesen ganz bestimmten Sneaker gekommen, der nur an einem ganz anderen Ort der Welt verfĂŒgbar war? Und welche Erlebnisse verbindet er mit diesem oder jenem Paar? Ganz viele Geschichten, die sich zu einer großen Lebensgeschichte versammeln: Die Saucony Sneaker Geschichte.

Sergey hat schon ein ganzes Konzept entwickelt, was er Schritt fĂŒr Schritt realisieren möchte. In Zukunft möchte er zusammen mit anderen Sammlern ein richtiges Museum eröffnen mit super coolen und vielen Features, die euch ein richtiges Sneakererlebnis ermöglichen. Also macht euch gefasst auf viel Neues in der Zukunft. Wir halten euch auf alle FĂ€lle mit allen neuen Infos und Details auf dem Laufenden.

Ihr wollt mehr ĂŒber Sergeys Sneakermuseum erfahren und wie er die Idee entwickelt hat? Dann bekommt ihr hier super viele Infos und Details>>

Saucony heute: Tradition & Innovation

Wir haben euch in den letzten Tagen schon viel ĂŒber die Marke Saucony in unseren Blogs erzĂ€hlt. Wenn ihr die Hintergrundstory und die Geschichte der Marke noch nicht kanntet, dann kommt ihr hier zu den ersten AnfĂ€ngen und wie alles begann. Was waren die ersten erfolgreichen Schuhe der Marke? Das haben wir euch in unserem Blog ĂŒber die Saucony Originals erzĂ€hlt. Aber was genau macht Saucony eigentlich heute aus?

Tradition

Bildschirmfoto 2019 11 08 Um 15

Seit der GrĂŒndung im Jahr 1898 hat Saucony sich dem Laufen verschrieben. Und dieser rote Faden zieht sich durch die gesamte Unternehmensphilosophie, das Handeln und das Herz von Saucony. Dass sich die Marke seit ĂŒber 100 Jahren treu bleibt, macht sie auch aus. Diese Tradition können wir auch in den Sneakern wiederfinden. Saucony lĂ€sst die Originals, die Legenden der Marke, immer wieder aufleben, indem die Marke mit den unterschiedlichsten Designern und SportschuhgeschĂ€ften kollaboriert. Dabei bringt Saucony die einzigartigen Styles und Formen der Originals immer wieder zurĂŒck in eine neue Zeit, als limited Editions. So erinnert die Marke neben seinen stĂ€ndigen Innovationen immer an seine Wurzeln und ersten Erfolge.

Innovation

Image 9

Saucony existiert fĂŒr LĂ€ufer. Und da sich die LĂ€uferwelt stetig weiterentwickelt und verĂ€ndert, ist auch Saucony dazu gezwungen und inspiriert, immer an Innovationen zu arbeiten. Zum Beispiel haben sie 2003 mit verschiedenen LĂ€ufern und Spitzensportlern den Kilkenny XC Spike entwickelt. Er war mit seiner leichten und bequemen Passform eine echte Innovation fĂŒr die Branche und war deshalb auch ziemlich schnell der Spitzenreiter unter seinen Konkurrenten. 2009 kam die nĂ€chste Revolution, diesmal fĂŒr LĂ€ufer auf der Straße oder anderen Outdoor UntergrĂŒnden. Der Kinvara hat mit seiner 4 MM-Sprengung zwischen Ferse und Vorderfuß die gesamte Laufschuhbranche grundlegend verĂ€ndert. Das gibt dem LĂ€ufer ein natĂŒrliches LaufgefĂŒhl, ohne dabei die DĂ€mpfung zu verlieren. Das stimmt auch mit den Ergebnissen ĂŒberein, die Saucony bei seiner Forschung der Human Performance & Innovation Lab herausbekam. Daraufhin hat der Sportschuhhersteller die Sprengung bei allen Hauptmodellen grĂ¶ĂŸtmöglich verringert.

Engagement

Mit Laufen verĂ€ndern. So kann man die Mission von Saucony beschreiben. Sie wollen nicht nur gute Produkte herstellen, die das Leben der LĂ€ufer erleichtert, sondern die gesamte Laufkultur verĂ€ndern und verbessern. Deshalb haben sie 2006 die Run For Good Foundation gegrĂŒndet. Mit dieser Organisation wollen sie zu einem aktiven und gesunden Lebensstil von Kindern beitragen und sie zum Laufen inspirieren. Schon ĂŒber 1 Millionen Dollar sind in die Foundation geflossen, um der Fettleibigkeit bei Kindern entgegenzuwirken. 2011 hat Saucony mit dem 'Find Your Strong' Statement LĂ€ufer auf der ganzen Welt inspiriert und zusammengebracht. Sie haben sich dieser Sportart voll und ganz gewidmet und dies zeigen sie auch immer wieder in ihren Statements. Es geht um die Sportart, das Laufen, um die LĂ€ufer und um die Menschen. Das macht das Unternehmen und den Erfolg auch aus! Wir finden das ist eine Story, die geteilt werden muss.

Ein guter Tag bei Saucony ist ein Tag, an dem wir laufen können. Es ist ein großartiger Tag, wenn wir jemand anderen zum Laufen inspirieren.

Saucony
Erhalte wöchentlich die aktuellsten Sneakernews als E-Mail!