Talente gibt es viele, aber die Anzahl an solcher, die auch den Durchbruch geschafft haben, ist dann eher gering. Einer davon nennt sich Pharrell Williams, bei dem man schon fast nicht mehr von Talent sprechen kann, nein, es ist mehr als das. Die Liste der Erfolge und Tätigkeiten ist lang und auch bei meiner Recherche sind mir doch immer wieder Fakten ins Auge gekommen, die einen Wow-Effekt ausgelöst haben. Wir schauen uns den Weg bis zur Kooperation mit adidas im Jahr 2014 an und picken uns ein paar der Sneaker raus, um sie vorzustellen.

Früh übt sich

Bereits in der 7. Klasse begann der Künstler, der seine Wurzeln in Virginia hat, sich mit Musik zu beschäftigen. Zusammen mit einem Kumpel mischte er Beats und spielte in verschiedenen Live Bands. Schon damals war die kleine Masse begeistert von seiner Stimme, die sich bis heute meist über die als umgangssprachlich bekannte Kopfstimme definiert. Aber nicht nur das Singen lag ihm, er fand auch Gefallen am Produzieren, sowie am Texte schreiben.

Der Durchbruch als Musikproduzent und Songwriter

Mit 26 und damit im Jahr 1999 gelang ihm dann mit Kelis' Debütalbum der Durchbruch als Produzent und die Welt wurde erstmal aufmerksam auf den Kerl, der sich übrigens im Laufe der Zeit ähnlich wie Rapper Eminem vom Aussehen her überhaupt nicht verändert hat. Dem inzwischen 46-Jährigen sieht man sein Alter überhaupt nicht an. Der Stress scheint ihn nicht zu überkommen, was ihm definitiv gegönnt sei. Vielleicht auch ein Geheimnis seiner ultra lässigen Art.

Ein paar Jahre später kamen dann auch seine Songwriter Skills zum Vorschein. Zum Beispiel geht Nelly's Durchbruch Hit "Hot In Here" auf Pharrells Kappe und auch bei Britney Spears wirkte er mit. Mit den immer mehr werdenden Kooperationen nahm sein Bekanntheitsgrad immer drastischer zu. Und wenn man glaubte, das war jetzt erst mal alles, dann lag man aber sowas von falsch. Jetzt ging es nämlich erst richtig los ?

Das Jahr 2006 entpuppte sich als wichtiger Meilenstein

Für Pharrell bestimmt eins der besten Jahre überhaupt. Sein erstes Debütalbum droppte und bot vor allem mehr als nur Pharrell Williams. Mit Jay-Z, Slim Thug, Gwen Stefani, Kanye West, Nelly und Clipse waren Featurings mit am Start, von denen andere Künstler nur hätten träumen können. Aus dem Album wurden auch zwei Singles raus gebracht, zusätzlich gab es noch einen Soundtrack für den Film "Need for Speed: Carbon". Es folgten Kooperationen mit Madonna und The Game.

Wenn gelbe Männchen deinem Erfolg noch den Rest geben

Die Filme um Kevin, Stuart und Co. sind weltweit bekannt und auch wenn die Namen Gru, Margo, Edith und Agnes fallen weiß eigentlich jeder, von welcher Filmreihe ich hier spreche. Richtig, es geht um "Despicable Me", bei einigen besser bekannt als "Ich, einfach, unverbesserlich". Der Film, ursprünglich eher für die jüngere Generation entwickelt, schlug auch bei jungen Erwachsenen ein wie eine Bombe. Das liegt unter anderem nicht nur an der tollen Story und den Minions, sondern auch am Soundtrack, der in allen drei Teilen für gute Laune sorgt. Und Diesen würde es ohne Pharrell gar nicht in dieser Verfassung geben. Gleich bei allen drei Filmen hatte er die Ehre, sich um das musikalische Werk zu kümmern.

Vor allem der Song "Happy" aus dem zweiten Teil ging durch die Decke, erreichte Platz 1 in den Charts und bekam einige Auszeichnungen. Seit 2016 ist er auch als Filmproduzent tätig. Schaut euch doch mal das Musikvideo dazu an?

YouTube: Pharrell Williams

Das Schöne an seinem stetig wachsenden Erfolg, ist die Sympathie, die in all den Jahren niemals verloren ging. Das finden offensichtlich auch die anderen Stars in Hollywood. Auf seinem Instagram Profil sind die Ablichtungen mit anderen Sternchen nahezu unendlich. Er scheint wohl zu so gut wie mit allen Künstlern in seinem Umfeld ein super Verhältnis zu haben.

Das geht von Justin Timberlake und Ellen...

...über den erst letztes Jahr verstorbenen Mac Miller...

...bis hin zu Cara Delevingne

Alle lieben ihn und adidas tut das auch

Im März 2014 gaben adidas und Pharrell Williams bekannt, dass eine Kollaboration zwischen dem Künstler und der Sportmarke zustande kommen wird. Was sich am Anfang als kleines Projekt anhörte, ist inzwischen so extrem gewachsen, dass man sich vor adidas x Pharrell Williams Sneaker kaum retten kann. Die erst neulich gedroppte Kollektion des "Love Pack" in Kooperation mit Human Made ist bei adidas direkt schon lange ausverkauft. Wenn man sich die Prachtstücke anschaut, ist das auch absolut kein Wunder. Wenn euch der Background der Kollektion interessiert, dann schaut doch mal bei Lena's Blog vorbei. Und die Links zum Shoppen findet ihr hier:

View this post on Instagram

#stormcowboysake

A post shared by Pharrell Williams (@pharrell) on

Auch den adidas Pharrell Williams Tennis HU gibt es inzwischen in super vielen Colorways. Das Schöne an dem Sneaker: Ihr habt garantiertes Socken Feeling! Der Schuh passt sich zu 100% deinem Fuß an. Durch das leichte Material ist der Sneaker zwar nicht ganz so extrem für eine gute Stabilität verantwortlich, allerdings wird dies wieder durch den knöchelhohen Schnitt ausgeglichen. Allein schon in Weiß, wie auf dem Bild unten von Pharrells Instagram Profil, sieht der Sneaker nicht nur lässig sondern auch schick aus. Wir lieben ihn!

View this post on Instagram

Handlin’ in Mandarin

A post shared by Pharrell Williams (@pharrell) on

Hier noch ein Sneaker, der uns an ein Basketballspiel erinnert: Der adidas x Pharrell Williams Crazy BYW steht für Stabilität und Komfort. Pharrell designed also wirklich jede Art von Schuhen! Wir haben dieses Modell in zwei anderen Colorways für euch. Und was wir zusätzlich sagen können: Bei einer bunten und einer schlichten Variante wird wirklich jeder fündig 🙂

Wie ihr seht, funktioniert die Kollaboration und man muss gar nicht viel sagen, die Sneaker sprechen für sich. Wir sind uns sowieso sicher, dass wir in der Zukunft noch viel mehr davon sehen werden und freuen uns schon riesig darauf. Ihr kriegt auch nicht genug von den Schuhen? Hier geht's zu einem Überblick der Pharrell Williams x adidas Sneaker>>