Karhu ist eine Sportmarke, die sich immer wieder eher im Hintergrund aufhält und leider nur mäßig an Aufmerksamkeit bekommt. Einige kennen die Marke wahrscheinlich gar nicht. Wir wollen euch mit Karhu ein bisschen vertrauter machen und euch etwas über den Hintergrund und die Geschichte der finnischen Sportmarke erzählen. Es sind einige Facts dabei, die ihr bestimmt noch nicht kanntet und zusätzlich auch noch spannend sind! Also bleibt dran 🙂

Finnland ist nicht nur ein Land voller Natur, sondern auch bekannt dafür, dass in offenen Wäldern immer noch und stets gemütlich Braunbären leben. Immer wieder kommen außerdem auch russische Bären über die Grenze und statten dem Land einen Besuch ab. Ihr fragt euch, was das Ganze mit Karhu und seiner Geschichte zu tun hat? Der Name sagt es euch schon. "Karhu" ist finnisch und bedeutet nichts anderes als "Bär".

Der Ursprung

Erst in den 20ern wurde aus "Ab Sport Artiklar Oy", was der Name seit der Gründung 1916 war, dann "Karhu". Die ursprünglichen Produkte beliefen sich anfangs auf Diskusse und Speere, allerdings wurden auch schon die ersten Laufschuhe entwickelt. Schon in den ersten Jahren konnten einige Spitzensportler erworben werden, unter anderem das finnische Speerwurfteam der Olympischen Spiele 1920. Heraus kam der vierte Platz, was sich wirklich sehen lassen kann und für Karhu zusätzliche positive Aufmerksamkeit bedeutete.

10 Jahre später wurde die Produktpalette ausgearbeitet und immer mehr Sportler schlossen sich der Marke an. Als es in Richtung Olympische Spiele 1952 ging, war die Auswahl an Produkten schon enorm gewachsen. In der Zeit des zweiten Weltkriegs stellte die Marke Uniformen, Zelte, Skier und Schuhe für die finnische Armee her. Danach widmete sich die Marke wieder den Sportartikeln. Bei den Olympischen Spielen im Heimatland in Helsinki 1952 war Karhu einer der bedeuteten Sportschuhhersteller.

Was verbindet eigentlich adidas und Karhu?

Was viele nicht wissen: Das 3-Stripes Team wäre ohne Karhu gar nicht das geworden! Denn die berühmten drei Streifen gehörten anfangs zu Karhu, wurden dann allerdings als Marke an adidas verkauft. Kleiner Fun Fact: Man munkelt, es hätte adidas rund 1600€ und zwei Flaschen Whiskey gekostet. Seit dem Verkauf werden die Sneaker von Karhu mit einem "M" geschmückt, was für "Mestari" steht, das finnische Wort für Champion.

Die Weiterentwicklung so steil wie eine Rakete ?

Ab den 60er Jahren ging es dann umso mehr bergauf. Man verwendete als Material Nylon und ein paar Jahre später wurde das Air cushion-System, eine Art Airbag System, eingeführt. Vom Karhu Air Champion Shoe wurden zu dieser Zeit über 1.000.000 Paar verkauft. Der Sneaker ist auch heute noch super beliebt und auch bei uns könnt ihr ihn shoppen. Zum Karhu Champion Air geht's hier>>

In den 80ern entwickelte Karhu dann auch noch das Fulcrum-System für seine Laufschuhe, was den Halt der Füße zusätzlich noch stärker gemacht hat. Für den Strong Fulcrum Ride gab es im Jahr 2009 zusätzlich den Runner's World best debut award.

Wie man an der Geschichte unschwer erkennen kann, ist Karhu ständig mit innovativen Ideen und Veränderungen zu Gange und unserer Meinung nach viel zu unbekannt dafür, was an Output alles geliefert wird. Wir dürfen uns wohl auch in den nächsten Jahren weiterhin auf tolle Sneaker freuen, die in Sachen Technologie extrem fortgeschritten sind. Schaut doch auch mal gerne bei bei unserem Karhu Angebot nach, vielleicht ist ja sogar ein Sneaker für euch dabei! Hier geht's zu einer Übersicht der Karhu Sneaker>> Außerdem haben wir auch schon ein paar Sneaker für euch rausgepickt, über die wir euch ausführlich ein bisschen was erzählen. Zur Karhu Newsblog Seite geht's hier>>